Webshop

  1. Was ist ePayment?
  2. Bestellablauf Onlineshop
  3. Was ist die Conversion-Rate?
  4. Tipps für erfolgreichen eCommerce
  5. 3-Klick-Regel
  6. eCommerce-Tracking
  7. Vorteile Onlineshop
  8. Heatmaps im Onlineshop
  9. Statistische Warenkorbanalyse für Onlineshops
  10. Dropshipping
  11. Eintrag auf Preisvergleichs-Webseiten

 

Was ist ePayment?

E-Payment sind die unterschiedlichen Formen des bargeldlosen Zahlungsverkehrs im Internet. Dazu gehören zum Beispiel  Paypal, Kreditkartenzahlungen und andere elektronischen Zahlungsmöglichkeiten.

 

Bestellablauf Onlineshop

Die Fullservicepage Agentur programmiert ihre Webshops mit der Software Magento. Aus der Sicht des Benutzers läuft eine Bestellung wie folgt ab:

  1. Der Käufer sucht sich einen oder mehrere Artikel aus und legt sie in den Warenkorb
  2. Der Käufer klickt seinen Warenkorb an und klickt dort auf „zur Kasse gehen“
  3. Hier kann der Käufer sich entweder mit seinem Kundenkonto anmelden, sich neu registrieren oder als Gast fortfahren
  4. Der nächste Schritt ist die Erfassung der Rechnungsinforationen, also Name, Anschrift und Telefonnummer
  5. Im nächsten Schritt wird die Versandart festgelegt
  6. Danach folgt die Zahlungsinformation. Der Käufer hat hier in der Regel die Auswahl zwischen verschiedenen Zahlungsarten
  7. Nun folgt die Bestellübersicht und die allgemeinen Geschäftsbedingungen
  8. Danach ist der Bestellvorgang abgeschlossen

 

Was ist die Conversion-Rate?

Mit der Conversion Rate kann man die Werbewirkung analysieren. Darunter wird zum Beispiel die Umwandlung eines Interessenten in einen Kunden verstanden. Mithilfe der Conversion Rate wird angezeigt, wie viele Klicks in Prozent tatsächlich zu einer Bestellung geführt haben. Die Conversion Rate wird in das Verhältnis der gesamten Besucher gesetzt, somit zeigt sich der Erfolg der Werbemaßnahme schnell.

 

Tipps für erfolgreichen E-Commerce

Ein Onlineshop gehört nicht nur einfach erstellt, es ist viel technisches Wissen gefragt, um einen Shop zu einem Erlebnis zu machen. Ohne Programmier- und HTML Kenntnisse sind die Grenzen einen guten Onlineshop zu erstellen schnell erreicht und deswegen ist die Hilfe eine Fachmannes, wie den Mitarbeitern der Fullservicepage Agentur unabdingbar. Sie kennen sich bestens damit aus, Ihren Onlineshop benutzerfreundlich zu gestalten, dazu zählen unter anderem eine einfache Zahlungsabwicklung und individuelle Konzepte für die logistische Abwicklung.

Zudem  muss ein Onlineshop vermarktet werden, ansonsten wird Ihr „Laden“ für Neukunden nicht gefunden. Sie können einen Onlineshop ohne fachkundige Vermarktung mit einem kleinen Dorfgeschäft vergleichen. Sie haben Ihre Stammkunden und sporadisch vorbeikommende Kundschaft, aber über die Grenzen Ihres Dorfes hinaus erreichen Sie keine Kunden. Mit einer professionellen Vermarktung können Sie Kunden weltweit erreichen.

Es gibt verschiedene Wege, Ihren Onlineshop in den Fokus der Suchenden zu stellen. Die Fullservicepage Agentur arbeitet sowohl mit Google Adword Kampagnen, als auch mit natürlicher Suchmaschinenoptimierung. Auch empfehlenswert ist die Verknüpfung mit großen Onlineshops wie Amazon und Ebay, um neue Kunden in Ihren Shop zu locken. Ein Blog auf der Seite Ihres Onlineshops, Newsletter, Pressearbeit, Präsenz in den sozialen Medien und vieles mehr, kann man einrichten, um Ihren Onlineshop erfolgreicher zu machen.

Die Fullservicepage Agentur arbeitet seit langer Zeit in dem Bereich des Online Marketings und hat verschiedene Modelle entwickelt, um die Webseiten und Internetshops ihrer Kunden bestmöglich zu positionieren.

 

3-Klick-Regel

Laut der 3-Klick-Regel soll ein Nutzer mit nur 3 Klicks zum Gesuchten finden. Das bedeutet, dass der Nutzer nur dreimal klicken muss, um sein Ziel zu erreichen. Manchmal ist diese Regel allerdings nicht umzusetzen. Besonders wichtig beim Online-Bestellprozess ist, dass alles selbsterklärend gestaltet ist und man jederzeit sehen kann, wo man sich befindet und im besten Fall sieht, welche Schritte vorausgegangen sind. Schlimmer als ein paar zusätzliche Klicks ist Orientierungslosigkeit.

 

E-Commerce Tracking

Das ECommerce Tracking ist ein ganz besonders Feature innerhalb Google Analytics und ermöglicht es die Produkte, die Konversionsrate und die Navigation zu tracken. Das Standard-Tracking mit Google Analytics gibt Auskunft über die Herkunft der Besucher, über Keywords, Absprungraten, Verweildauer und vieles mehr. Google Analytics E-Commerce-Tracking geht noch einen Schritt weiter und lässt die Verkaufsdaten wie Umsätze und Produktdaten einsehen. Der Webshopbetreiber implementiert hierzu einen zusätzlichen E-Commerce-Trackingcode.

Das E-Commerce-Tracking gibt Informationen darüber

  • Welche Produkte den höchsten Umsatz erzielen
  • Welche Produkte den höchsten Absatz erzielen
  • Wie sich der Gesamtabsatz entwickelt
  • Wie sich der Gesamtumsatz entwickelt
  • Welche Produktkategorien zurzeit besonders gefragt sind
  • Wie oft der Besucher den Shop besuchte, bevor er einen Kauf tätigte
  • Wie viele Tage vergangen sind, bis der Besucher zum Kunde wurde

Mit diesen Daten arbeitet die Fullservicepage Agentur, um Ihren Webshop noch kundenanziehender zu gestalten.

Vorteile Onlineshop

Immer mehr Menschen verfügen über einen Internetanschluss und nutzen dieses aktiv, z.B. auch um im Internet direkt nach Produkten oder Shops zu suchen und ihre täglichen Einkaufe dort zu erledigen. Das Einkaufen online hat einige Vorteile. Vor allem ist es zeitsparend und erspart den Menschen den Weg in einem herkömmlichen Laden. Zudem ist die Auswahl online um einiges größer, als in einem Geschäft, das selbstverständlich aufgrund der begrenzten Räumlichkeiten nicht alle Produkte vorrätig haben kann.

Ein Großteil des Umsatzes im deutschen Einzelhandel wird bereits Online erzielt, die Fullservicepage Agentur bietet Ihnen die Erstellung eines Onlineshops an, mit dem Sie noch mehr Kunden erreichen können.

Mit einem Onlineshop können Kunden weltweit gewonnen werden, die Produktliste muss nicht zwangsweise erweitert werden und die Sprache wird angepasst. Damit haben Sie die Möglichkeit ohne Expansion trotzdem im Ausland zu verkaufen. Aber auch Kunden, die in der gleichen Stadt wohnen nehmen das zeitsparende Angebot des Onlineshoppings immer mehr wahr.

Ein Onlineshop hat 24 Stunden geöffnet und so können Kunden ganz bequem, zu jeder Zeit von Hause aus einkaufen und über ein entsprechendes Kontaktformular Kontakt zu Ihnen aufnehmen.

Gemeinsam mit Ihnen entwickelt die Fullservicepage Agentur Bilder und Produktbeschreibungen. Sie haben zahlreiche Auswahlmöglichkeiten, wie Sie ihren Shop gestalten wollen und auch die Bezahlart oder Versandart wird gemeinsam ermittelt.

 

Heatmaps in Onlineshops

Mit einer Heatmap werden Bereiche farblich dargestellt. Anhand der Farben kann der Webseitenbetreiber feststellen, welche Bereiche oft und welche weniger oft angeklickt werden. Vergleichen kann man dies mit einer Wärmebildkamera, nur dass es hier nicht um Wärme, sondern um Klicks geht. Heatmaps sind einfach und schnell interpretierbar und durch ihre relativ simple Darstellung auch für ungeübte Nutzer leicht verständlich. Eine Heatmap offenbart zum Beispiel, ob die Benutzerfreundlichkeit der Webseite gewährleistet ist. Man kann hier sehen, worauf die Besucher der Webseite klicken, obwohl es eventuell ein nicht-klickbarer Bereich ist und welche klickbaren Bereiche ignoriert werden. Anhand solcher Informationen können die Webseitenbetreiber ihre Webseite optimieren.

 

Statistische Warenkorbanalyse für Online-Shops

 

Bestellvorgänge bestehen aus mehreren Schritten. Es gibt die Warenkorbübersicht, die der Kunde mehrfach aufrufen kann und dann gibt es noch jene, die den Bestellprozess direkt betreffen. Der eigentliche Bestellprozess  besteht aus mehreren Schritten, bei denen nach der Rechnungs- und Lieferadresse gefragt wird, eine Versandart zu wählen ist, eine Zahlungsart zu wählen ist, dann die Bestellung geprüft werden kann und abschließend die Bestellung abgeschickt wird. In der Regel befindet sich jeder dieser Schritte auf einer eigenen Seite und kann somit mit einem Analysetool gut gemessen werden. Drei Kennzahlen eignen sich besonders gut für die Betrachtungen:

-Die Zahl der Einstiege

– Die Absprungrate

– Die Ausstiegsrate

 

Mit bestimmten Berechnungen ermittelt man die Warenabbruchsquote. Diese zeigt die Quote der Abbrecher an, die sich auf alle Warenkorb- bzw. Bestellprozesse bezieht. Bei dieser Berechnung sieht man allerdings nicht die Besucher, die später noch einmal den Shop besuchen und ihren Bestellprozess dann beenden. Möchte man diese Daten ebenfalls auswerten, arbeitet man mit der qualifizierten Warenkorbabbruchsquote. Die Warenkorbabbruchsquote liegt in der Regel zwischen 20 und 60 Prozent. Liegt die Abbruchsquote besonders hoch, sollten Shopbetreiber Ursachenforschung betreiben und möglich Probleme lösen. Es gibt verschiedene Gründe, warum Besucher eines Shops den Warenkorb verlässt. Ein paar von ihnen sind:

  • Er ist mit den Bedingungen nicht einverstanden
  • Er kommt die Produkte woanders zu besseren Konditionen
  • Versandkosten sind zu hoch
  • Unzufriedenheit mit den Zahlungsoptionen
  • Er empfindet zu wenig Sicherheit
  • Er vertraut dem Versanddienstleister nicht
  • Der Bestellprozess ist zu unübersichtlich

Der Webshopbetreiber sieht, bei welchen Schritten die Abbruchsquote besonders hoch sind und kann diese optimieren.

Die Mitarbeiter von der Fullservicepage Agentur haben lange Erfahrungen mit der Optimierung von Onlineshops und helfen Ihnen gerne weiter.

 

Dropshipping

Der Begriff Dropshipping kommt aus dem Bereich der Logistik und ist eine Art des Handels. Ein Händler vertreibt und besitzt Waren, kommt mit diesen aber nicht selber in Kontakt. Er kauft Waren bei einem Großhändler ein und vermittelt diese an Kunden. Dabei leitet er lediglich die Bestellung weiter, die dann von einem externen Unternehmen übernommen wird. Er verkauft also, ohne selber ein Lager zu haben. Dropshipping erspart also Händeln ein mit dem Handel eingehendes Risiko:

Die Lagerkosten fallen weg

Man steht allerdings auch einigen Problemen gegenüber:

  • Vertrauenswürdige Händler finden
  • Es besteht kein realer Kontakt zwischen Händler und Kunde
  • Der Dropshippingpartner hat kein Recht auf Rückgabe

Als Dropshippingpartner sollte man sich intensiv informieren und nur mit Unternehmen zusammenarbeiten, denen man vertraut.

 

Eintrag auf Preisvergleichs-Websites

Die Fullservicepage Agentur trägt die Webshops ihrer Klienten bei Preisvergleichs-Websites ein und das aus gutem Grund.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Sucht ein Nutzer nach einem Produkt im Internet, helfen ihm solche Websites, um einen Überblick über alle möglichen Händler zu gewinnen und sieht sofort wer das gesuchte Produkt zu welchem Preis und zu welchen Versandkosten anbietet. Das hilft der Bekanntmachung Ihres Onlineshops enorm und dieses steigert den Verkauf der Produkte.